Ehepaar Jürgens

Wardenburger Handwerksbetrieb in vierter Generation

„Schauen Sie einmal hinter die Kulissen – den Bäckern und Konditoren über die Schulter.“ So lautete das Motto der Bäckerei & Konditorei Jürgens zum Firmenjubiläum am den 13. Mai 2010.

Das Schautortenbüffet und Backvorführungen waren die Attraktion am Tag der offenen Tür

„Schauen Sie einmal hinter die Kulissen – den Bäckern und Konditoren über die Schulter.“ So lautete das Motto der Bäckerei & Konditorei Jürgens zum Firmenjubiläum am den 13. Mai 2010. Das Familienunternehmen feiert in diesem Jahr 111-jähriges Bestehen und lud zum Tag der offenen Tür am Unternehmenshauptsitz ein.

Obwohl der strahlende Sonnenschein ausblieb kamen an die 2000 Besucher – Vatertags-Touren, Clubs und Vereine mit dem Rad aus Nah und Fern, viele ehemalige Mitarbeiter und so mancher Kollege machten sich auf den Weg nach Wardenburg, um der Familie Jürgens zum Jubiläum zu gratulieren.

Sie erhielten Einblick in die hohe Kunst des Konditorenhandwerks, durften den Bäckern bei der Zubereitung des DLG-geprüften Brotes und der knackfrischen Brötchen zuschauen und konnten am Glücksrad verschiedene frische Brotsorten und Tortengutscheine gewinnen. Die Einnahmen wurden dem Kinderhospitz in Oldenburg gespendet. Es sind außerdem über 30 Schautorten und eine Auswahl des Backsortiments ausgestellt worden.

„Bis spät in die Nacht haben wir diesen Tag organisiert, geplant, und Vorbereitungen getroffen. Zeit, um an etwas anderes zu denken oder zu unternehmen hatten wir eigentlich gar nicht mehr. Deshalb ist es für mich besonders schön zu sehen, wie positiv unsere Gäste auf die monatelange Arbeit reagieren.“, erzählt Hille Jürgens.

Auf dem Hof wurden die Gäste mit Kaffee und hausgemachten Kuchen- und Tortenkreationen von verwöhnt. Und auch für den herzhaften Genuss war gesorgt: Bratwurst vom ortseigenen Schlachter Bökamp wurde gegrillt, das Wardenburger Original „Manni“ hat Forellen geräuchert und im frischen Fischbrötchen zum Verzehr angeboten. Ein Kinderkarrusell und Eis aus der Konditorei sorgte für Abwechslung.

„Wir haben gestern Abend schon mit über 100 Ehrengästen aus Politik und Verwaltung, sowie Nachbarn und Kollegen aus dem Umland gefeiert. Ohne unsere vielen Helfer hätten wir das alles jedoch gar nicht auf die Beine stellen können. Ich bin sehr stolz auf unser Team!“, sagt Harald Jürgens.

Den Grundstein für die Traditionsbäckerei legte bereits 1899 der Urgroßvater Johann Dietrich Jürgens in Hatterwüsting. Erst 1922 zieht die Bäckerei mit Mühle an den heutigen Firmenstammsitz nach Wardenburg um. 1927 übernimmt der zweitälteste Sohn Ludwig gemeinsam mit seiner Frau Sophie den Betrieb. Während des Krieges wird neben der Versorgung der Bevölkerung das Arbeitslager in Benthullen beliefert. In dritter Genration sind es Werner und Magarete Jürgens, die den erfolgreichen Handwerksbetrieb weiterführen.

Heute steht am Firmenstammsitz ein moderner, kleiner Handwerksbetrieb, der sich ganz dem traditionellen Bäckerhandwerk verschrieben hat. Der gelernte Bäcker- und Konditormeister Harald Jürgens setzt gemeinsam mit seiner Ehefrau Hille, ausgebildete Bäckerin und Fachverkäuferin, auf handwerkliche Fertigung, gut geschultes Personal und natürlich besondere Kundennähe. 22 Mitarbeitern, darunter 7 Auszubildende, sind täglich bemüht alle Kundenwünsche zu erfüllen.